Ablauf, Dauer und Kosten

Ablauf
Sie nehmen am besten per Email Kontakt zu mir auf. Denn um als Paar oder als getrenntlebende Eltern zu jeder Zeit gleichermaßen im Bilde zu sein, empfiehlt es sich nicht unbedingt, telefonisch (mit nur einer Person) zu eröffnen. Mailen hingegen ermöglicht, wenn auch zeitversetzt, maximale Transparenz dem oder der Partner*in gegenüber.
Sofern Sie dennoch lieber ein Telefonat wünschen, ist das natürlich auch möglich.
Im ersten persönlichen Beratungsgespräch besprechen wir dann das weitere Vorgehen, das zu Ihrer persönlichen Situation passt.

Dauer
Sie binden sich zu keinem Zeitpunkt des Prozesses an eine vorgegebene Anzahl von Sitzungen. Die Dauer des gesamten Beratungsprozesses lässt sich vorher nicht absehen, weswegen wir nach jedem Gespräch entscheiden, ob und wann der nächste Termin für Sie sinnvoll erscheint.
Oft mache ich gute Erfahrungen damit, Termine in Zeitabständen von drei, vier oder mehr Wochen anzubieten.
Von vielen werden die Entwicklungen nach sechs bis zehn Sitzungen als rund empfunden und die Prozesse abgeschlossen. Manche wünschen sich eine darüber hinausgehende Begleitung, andere empfinden schon die Impulse weit kürzerer Prozesse als hilfreich und ausreichend.

In der Regel werden für ein Einzelgespräch 60 und für ein Gespräch im Paar- oder Elternsetting 90 Minuten veranschlagt.
Sollten Sie mehr wünschen oder benötigen, können Sie auch ein längeres Gespräch buchen, was sich im Honorar wie folgt niederschlägt.

Kosten
Einzelgespräch  60 Minuten:     100 €
Einzelgespräch  90 Minuten:      120 €

Paar- oder Elterngespräch  90 Minuten:   160 €
Paar- oder Elterngespräch 120 Minuten:  180 €

Das Honorar entrichten Sie bitte nach dem Gesprächstermin in bar.
Sie erhalten von mir eine Rechnung.
In besonderen Einzelfällen können wir individuelle Absprachen zum Honorar treffen, bitte sprechen Sie mich an.

Ausfallhonorar
Für verbindlich gebuchte und nicht in Anspruch genommene oder kurzfristig abgesagte Beratungstermine muss ich ein Ausfallhonorar berechnen. Dies gilt inzwischen auch für coronabedingte Absagen, die ich nicht weiter ausgleichen kann. Ich bitte hier um Verständnis.

Bis 72 Stunden vor dem vereinbarten Termin sehe ich von einem Ausfallhonorar ab.
Ab 72 Stunden vorher stelle ich 50% des vereinbarten Honorars in Rechung.
Ab 24 Stunden vorher stelle ich 100 % des vereinbarten Honorars in Rechnung.

Achtung:
Es kann sein, dass Sie beispielsweise morgens einen Termin schriftlich absagen, ich es aber erst nachmittags zur Kenntnis nehmen kann.
Eine Absage oder Terminverschiebung gilt dann als vollzogen, wenn Sie von mir eine Bestätigung Ihrer Absage per Email erhalten haben.

Versprochen:
Sofern es mir bei späteren Absagen gelingt, den frei gewordenen Termin anderweitig zu vergeben, habe ich keinen Ausfall – in solch einem Fall werde ich Ihnen auch nichts berechnen!